Darmflora, Blähungen und Verstopfungen – Teil 7 – Mit gesunder und bewussten Ernährung abnehmen

Darm gut, alles gut

Das was wir essen bestimmt ganz wesentlich was für Darmbakterien unser Darm besiedeln. Entsprechend der Gesundheit unseres Darmes bestimmt dieser auch wie dieser mit den aufgenommenen Kalorien umgeht. So gibt es Menschen die schon vom Anschauen von Essen dick werden und andere wiederum können in sich reinschaufeln und esse so viel sie wollen und es passiert gar nichts.

Darm und deren Bewohner

Je nach dem was wir essen, besiedeln auch gewisse Bakterien unsere Darmflora. Und wir sprechen hier nicht etwa von ein paar Millionen, sondern von ca. 100 Billionen Darmbakterien. Das muss man sich zuerst mal auf der Zunge vergehen lassen. Das sind also 100000 Milliarden Darmbakterien die mitbestimmen wie es um unsere Wohlbefinden und unsere Gesundheit bestellt ist.

Was aber sind das für Darmbakterien?

Zum einen gibt es die die Firmicutes und Bacteroides. Weiter gibt es die Sauerstoffliebenden Aerobier und solche die kein Sauerstoff lieben nämlich die Anerobier. Natürlich gibt es auch noch die ganz bösen Buben wie die Streptococcus.

An dieser Stelle würde es zu weit führen deren Funktionen im Darm genau zu erörtern. Aber um es an einem Beispiel zu verdeutlichen: In einer Darmflora die mit einer Dominanz der Bacteroides besiedelt wurde, ist eher in der Lage mit mehr Kalorien umzugehen, als eine Darmflora die von den Firmicutes-Bakterien besiedelt ist ohne dabei gleich dick zu werden. Die Firmicutes sind nämlich die wirklich sparsamen und verwerten wirklich alles ganz genau, verglichen zu den Bacteroides die ihren Job anscheinend nicht so genau nehmen. Passt doch in die heutige Verschwender-Gesellschaft nicht wahr?

Warum haben wir Blähungen?

Wie ich schon beschrieben habe, ist es entscheidend was wir für Nahrung zu uns nehmen. Wenn also jemand wahllos verschiedenste Nahrung zu sich nimmt, oder aber einseitig und vor allem ungesunde Nahrung, muss sich nicht wundern, wenn dies zu Blähungen führt.

Auf geistiger Ebene ist man also nicht im Einklang mit sich selbst. Dieses Verhalten entspricht nicht wirklich dem was man wirklich ist, sondern entspricht möglicherweise bestimmten Konditionierungen und angelernten Rollen die nicht stimmig für einem selber und seiner Umgebung sind.

Warum kommt es zu Verdauungsproblemen?

Die Verdauung soll ja uns mit Energie versorgen und uns am Leben erhalten. Auf geistiger Ebene müssen wir Informationen aufnehmen und verdauen um uns stimmig unseren täglichen Herausforderungen erfolgreich stellen zu können, aber auch um spirituell zu wachsen.

Warum aber kann es dann zu Verdauungsproblemen kommen?

  • Wenn jemand mit Durchfall kämpft hat er unverdauliches zu sich genommen und will es so schnell wie möglich wieder loswerden. Auf geistiger Ebene können dies neue Eindrücke oder Probleme sein, die uns so auf dem Magen drücken. So können wir uns den damit verbundenen Herausforderungen nicht stellen und wollen die geistigen Eindrücke schnell lieber wieder loswerden.
  • Verstopfungen hat jemand der nicht loslassen kann. Die Herausforderungen sprich Probleme häufen sich an ohne aber verarbeitet werden zu können.
  • Jemand mit Magengeschwüre ist sauer hat aber nicht die erforderliche Magensäure um seine anstehenden Probleme zu lösen. Jemand der Sauer ist äußert dies durch seine Aggressionen um sich damit zu entlasten ohne aber seine Herausforderungen zu lösen.

Zusammenfassung

Die Darmflora zeigt uns so schön, dass wir nicht wirklich allein sind. Unsere Entscheidungen beeinflussen ganz maßgeblich körperlich gesehen unsere Darmflora-Mitbewohner bzw. bestimmen deren Zusammensetzung.

Geistig gesehen beeinflussen unsere Entscheidungen uns selber und unser Umfeld. Das Ganze wird bewirkt durch unsere Ausstrahlung. Die Auswirkungen der Ausstrahlung können positiv oder auch negativ sein. Und das alles haben unsere Entscheidungen und Handlungen zuvor bewirkt.

Gemäß dem Gesetz der Resonanz ziehen wir nämlich immer das in unser Leben was wir selber zuvor verursacht haben. Körperlich wie auch geistig gesehen.

Oder aber es an einem Sprichwort zu verdeutlichen: Wie man in den Wald ruft, so schallt es heraus.

Links:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *